• Rückblicke

    Ein anderer Muttertag

    Als Russin den Muttertag am 9. Mai zu feiern fühlt sich merkwürdig an. Dieses Datum ist so tief in meiner Familiengeschichte verwurzelt, dass es gar keinen Platz für etwas anderes gibt. Seit ich mich erinnern kann gab es an diesem Tag große offizielle Feierlichkeiten mit Orchestermusik und roten Nelken. In der Schule lauschte ich ehrfürchtig den Geschichten der Befreiung und malte Bilder mit der Überschrift „Nie wieder Krieg“. Bei meinen Großeltern gab es dann „Tee mit was Kleinem“. Die Erzählungen von „damals“ wurden mit schwarz-weiß Fotos und schnell abgewischten Tränen begleitet. Damals kannte ich nur die Geschichten von meinen Groß- und Urgroßvater: wie sie beide gekämpft und es bis nach…

  • Stimme

    Warum ich Stimmarbeit liebe

    Warum ich Stimmarbeit liebe? Diese Frage stellte ich mir bei der Challenge „BoomBoomBlog“ von Judith Peters aka Sympatexter. Um die Antwort zu finden, musste ich mich mit meiner eigenen Geschichte auseinandersetzten. Mit meiner Kindheit, meinem Beruf, meinem Leben. Was ist Stimmarbeit? Was hat sie mit unserer Identität zu tun? Besitzen wir alle eine Superpower? Bist Du neugierig geworden? Dann viel Spaß beim Lesen! Meine Geschichte Ich wurde von Ärzten als taubstumm abgestempelt. Gleich nach der Geburt. Doch die Diagnose stimmte nicht ganz. Die ersten zwei Jahre litt ich unter großen Ohrenschmerzen. Ich schrie ununterbrochen und bekam täglich Behandlungen. Fünf Jahre später sang ich im Kindermusical. Zwölf Jahre später spielte ich…

  • Rückblicke

    Monatsrückblick Februar 2021: Frost, Flow, Freude

    Frost, Flow, Freude – mit diesen Worten kann ich meinen Februar beschreiben. Mit Winterlust und Kaltsinnigkeit. Und meinem Lieblingswinterwort – „frostüberzuckert“. Februar Frost „Wann bin ich das letzte Mal Schlitten gefahren?“ – Jetzt kann ich diese Frage problemlos beantworten. Berlin war seit Jahren wieder schneeweiß und frostüberzuckert. Als ich die ersten Schlitten in der Hasenheide sah, konnte ich mich über die Kitaschließung nicht mehr ärgern. Ungefähr zwei Wochen lang bin ich mit meinem Sohn täglich den Hügel runtergefahren, lachend und schreiend. Voller Lebensfreude und Dankbarkeit für diesen besonderen Moment. Das knirschende Geräusch unter meinen Füßen hat mich in meine Kindheit zurückversetzt. Schnee, Sonne und Bewegung machen mich einfach glücklich –…

  • Sprache

    How to „der, die, das“

    Are you learning German? Then I have a question for you: what do you struggle with most? Is it verb conjugation? Cases and prepositions? Irregular verbs? Or is it „der, die, das“? Over the last ten years of teaching German I’ve seen that grammatical gender is the biggest annoyance for German language learners. I constantly hear: How to learn der, die das? Do you think about it, before you say something? The moon is masculine? What?! It makes no sense! I feel your pain. Especially in the beginning it’s so confusing and seemingly arbitrary. And it’s everywhere – whether you want to order a coffee or talk about your work,…

  • Rückblicke

    Monatsrückblick Januar 2021: Der Startschuss ist gefallen!

    Im Januar will ich gar nichts tun. Außer schlafen, lesen und spazieren. Meine Batterien sind leer. Seit mittlerweile fünf Jahren laufe ich von Mitte Oktober bis zum 31.Dezember einen „Halloween-Silvester-Familienmarathon“. Geburtstagsfeiern, Laternenfest, Thanksgiving, Basteln und Weihnachtsbäckerei inklusive.  Am ersten Januar beginnt „meine Zeit“ – ausruhen, Kräfte sammeln, Pläne schmieden. Dieses Jahr stand ich außerdem vor einer wichtigen Entscheidung. Was ist der richtige Weg? Durch welche Tür soll ich gehen? Janusköpfig schaute ich nach hinten und nach vorne. Tag für Tag bekam ich mehr Klarheit. Und voi­là: am Ende des Monats haben sich die Puzzleteilchen zusammengefügt. Der Startschuss ist gefallen – jetzt geht’s los!   Mein „Yeah“-Januar! Diesen Monat ging eine…

  • Rückblicke

    Mein Motto für 2021

    Das Motto für 2021 erschien wie von Zauberhand in meinem Jahresrückblick 2020. Ohne lange Überlegungen. Ganz selbstverständlich. Zweifelsfrei. „Du spinnst wohl?! Wie kommst du auf die Idee, dass im neuen Jahr alles wieder möglich wird? Zumindest in den nächsten sechs Monaten bleibt alles beim Altem: Corona-Vakuum gepaart mit Ungewissheit und Ellbogengrüßen.“ – Kaum wage ich einen Ausblick in 2021, meldet sich mein innerer Zensor und versucht mich zu verunsichern. Ich bin mir jedoch sicher, einen richtigen Satz gefunden zu haben. The sky is the limit Nach der entspannten und erstaunlicherweise langen Silvesterfeier ist eine Woche verstrichen. Der Käsefondue abtrainiert, Schneebälle geworfen, frühe Stunden friedlich verschlafen. Und jetzt: ran an die…

  • Rückblicke

    Mein Jahresrückblick 2020: Wurzeln und Flügel

    Einen Jahresrückblick habe ich noch nie geschrieben.Als ich den Aufruf von Judith Peters von „Sympatexter“ gesehen habe, wußte ich sofort: diese Challenge wäre der perfekte Abschluss für das verrückte Jahr 2020.Seit dem 1.Dezember reflektiere ich meine Highlights und Lektionen, Pläne und Wirklichkeit. Wie waren meine letzten zwölf Monate? Unten steht alles schwarz auf weiß. Eins kann ich aber schon verraten: Ich bin zu meinen Wurzeln zurück gekehrt und fühle meine Flügel wachsen.   Inhaltsverzeichnis   Asta Nielsen, Hiddensee und das ganze Theater Asta …. wer? In diesem Beitrag  kann man mehr darüber erfahren.Fakt ist: am 9.September 2020 feierte ich mit meinem Ensemble Premiere von „Asta! Asta! Asta!“ Und so war es dann:…